7. Fachkonferenz Sprache und Recht

Rechtsvergleichung in der Praxis

16./17. September 2022

Berlin (Kosmos)

7. Fachkonferenz Sprache und Recht

PRAKTISCHE RECHTSVERGLEICHUNG – EXPERTISE QUALIFIZIERTER SPRACHDIENSTLEISTER:

Unter diesem Motto steht die für 2022 geplante Fachkonferenz Sprache und Recht des BDÜ e. V. am 16./17. September in Berlin.

An zwei vollgepackten Konferenztagen wird die inzwischen 7. Auflage der renommierten Fachkonferenz des BDÜ ein spannendes Diskussions-, Netzwerk- und Weiterbildungsforum für alle Dolmetscher und Übersetzer bieten, die im und mit dem Fachgebiet Recht arbeiten.

Der Schwerpunkt liegt dieses Mal auf der Methodik und Herangehensweise an die Rechtsvergleichung, die bei der Übertragung rechtlicher Texte regelmäßig vorgenommen werden muss, um passende Äquivalente in der Zielsprache zu finden. Ein Arbeitsschritt, den maschinelle Übersetzungssoftware (noch) nicht leisten kann – oder doch? Und wenn ja: Wie unterscheidet sich die humane Methodik von der maschinellen? Wie können professionelle Übersetzer und Dolmetscher beide Herangehensweisen gewinnbringend zusammenführen, um ihre Expertenstellung zu festigen und Mehrwert für Ihre Auftraggeber zu schaffen?

Antworten auf diese und viele weitere aktuelle Fragestellungen sollen insbesondere Vorträge zur Vergleichung verschiedener Rechtssysteme mit dem deutschen System geben. Ergänzend sollen Workshops die Möglichkeit bieten, die Grundlagen aus der Theorie gleich vor Ort in ausgewählten Sprachenpaaren zum Umsetzung zu bringen.

Neugierig geworden? Dann setzen Sie sich am besten gleich ein Lesezeichen und schauen regelmäßig wieder einmal hier vorbei und informieren sich über den aktuellen Stand!

Sie haben ein Thema, das Sie gerne als Referentin bzw. als Referent beisteuern möchten? Dann freuen wir uns auf Ihr Abstract im Rahmen des Call for Papers!

Der aktuelle Zeitplan:

  • Call for Papers – jetzt offen; Einreichen von Abstracts vom 1.–31. Oktober. Alle Details finden Sie hier
  • vorläufiges Programm: voraussichtlich im Januar
  • Anmeldung: voraussichtlich ab 1. Dezember 2021

Der BDÜ e. V. freut sich auf Ihre Vorschläge als Referentin bzw. Referent und bereits jetzt auf eine spannende Konferenz mit Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus fern und nah!

Call for Papers

Call for Papers herunterladen (deutsch)

Call for Papers download (english)

Am 16./17. September 2022 veranstaltet der Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer e. V. (BDÜ) die siebte Auflage seiner Fachkonferenz zum Thema „Sprache und Recht“, diesmal unter dem Motto: „Rechtsvergleichung in der Praxis“.

Die Konferenz richtet sich an Dolmetscher und Übersetzer, die mit Recht und Rechtssprache arbeiten, sowie an interessierte angrenzende Berufsgruppen wie Rechtsanwälte, Richter, Notare, Vertreter der Polizei und Justiz und Vertreter von Behörden. Ihnen allen bietet die Konferenz eine Diskussions-, Weiterbildungs- und Netzwerkveranstaltung rund um die Themengebiete Recht in verschiedenen Sprachen und Systemen, Rechtssprache, Rechtsvergleichung und praktische Arbeit der Rechtsdolmetscher/-übersetzer. Erwartet werden rund 500 Teilnehmer aus Deutschland und dem Rest der Welt sowie Delegationen von Berufsverbänden der Dolmetscher und Übersetzer aus zahlreichen Mitgliedstaaten der Europäischen Union.

Für die Veranstaltung rufen wir Experten aus den vorgenannten Bereichen auf, Vorschläge für Vorträge, Workshops oder Podiumsdiskussionen mit folgenden inhaltlichen Schwerpunkten einzureichen:

  • Workshops
    für Kollegen mit den Arbeitssprachen Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch, Russisch, Chinesisch, Arabisch, Türkisch oder andere – jeweils mit Deutsch als Komplementärsprache. Die Workshops sollen von erfahrenen Kollegen geleitet werden und spezifische Übersetzungs-/ Dolmetschprobleme zum Thema haben, für die gemeinsam mit den Teilnehmern Lösungen erarbeitet werden. Die Workshops haben eine Dauer von 90 Minuten und sind gedacht für bis zu 25 Teilnehmer. Besonders willkommen sind Vorschläge von Zweier-Teams, bei denen die beiden Workshop-Leiter jeweils eine der behandelten Sprachen als Muttersprache haben. Bitte geben Sie in Ihrem Vorschlag an, ob sich der Workshop an Anfänger oder Fortgeschrittene richtet.
  • Vorträge mit rechtsvergleichenden Themen,
    bei denen ein Rechtsgebiet mit dem komplementären Gebiet aus dem deutschen Recht verglichen wird (z. B. spanisches und deutsches Vertragsrecht im Vergleich). Dabei soll insbesondere auf die Gemeinsamkeiten und Unterschiede und die sich aus diesen ergebenen Übertragungsprobleme eingegangen werden. Die Vorträge sollen in deutscher Sprache gehalten werden und auch für Teilnehmer, die der jeweils anderen Sprache nicht mächtig sind, zu verstehen sein.
  • Vorträge zum methodischen Ansatz,
    bei denen Methodik und Herangehensweise bei juristischen Übersetzungen/Verdolmetschungen diskutiert werden. Bitte geben Sie in Ihrem Vorschlag an, ob sich Ihr Vortrag an Anfänger oder Fortgeschrittene richtet.
  • Vorträge zu Rechtssprache/-linguistik,
    die bestimmte Charakteristiken und Merkmale von Rechtssprache thematisieren
  • Vorträge zum Thema Künstliche Intelligenz / MÜ im Gebiet Recht,
    die entweder die Arbeitsweise und/oder die Verlässlichkeit von Maschinen bei der Übersetzung zum Thema haben.
  • Vorträge zum Übersetzen von Urkunden,
    insbesondere elektronische Akte, (Lösung von) Problemstellungen und die alltägliche Arbeit von Urkundenübersetzern. Bitte geben Sie in Ihrem Vorschlag an, ob sich Ihr Vortrag an Anfänger oder Fortgeschrittene richtet.
  • Vorträge zur Arbeit des Gerichts-/Polizeidolmetschers,
    insbesondere Arbeitsbedingungen unter den Hygienevorschriften während der COVID-Epidemie, Erfahrung mit Vernehmungssituationen nach § 136 Abs. 4 StPO, (Lösung von) Problemstellungen und die alltägliche Arbeit. Bitte geben Sie in Ihrem Vorschlag an, ob sich Ihr Vortrag an Anfänger oder Fortgeschrittene richtet
  • Vorträge zu spezifischen Themen aus dem Bereich Rechtsübersetzen und -dolmetschen
    mit dem Ziel der Weiterbildung der teilnehmenden Kollegen sowie zu weiteren verwandten Themen. Bitte geben Sie in Ihrem Vorschlag an, ob sich Ihr Vortrag an Anfänger oder Fortgeschrittene richtet

Dauer/Organisation der Vorträge

Ein Vortrag hat eine Dauer von 30 Minuten zuzüglich einer 15-minütigen Diskussion. Es ist geplant, jeweils zwei Vorträge in einem Panel zusammenzulegen, so dass erst die beiden Vorträge gehalten werden (jeweils 30 Minuten) und danach eine 30-minütige Diskussion folgt.

Vorschläge für Workshops und Vorträge können in der Zeit vom 1. bis 31. Oktober 2021 als Abstract mit bis zu 2000 Zeichen eingereicht werden. Wir bitten außerdem um einen Kurzlebenslauf.

Die Konferenzsprache ist Deutsch. Konferenzort ist das Kosmos in Berlin, das 1961 als Filmtheater gegründet wurde und heute ein spannendes Event-Ambiente bietet. Die Konferenz wird in einem Hybrid-Format angeboten, d. h. neben den anwesenden Teilnehmern werden die Vorträge (jedoch nicht die anschließende Diskussion und auch nicht die Workshops) als Download für weitere nichtanwesende Teilnehmer zur Verfügung gestellt werden.

Bei Aufnahme Ihres Beitrags in das Programm können Sie kostenlos an der gesamten Konferenz teilnehmen. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, Ihren Beitrag im Tagungsband, der die Konferenz begleiten wird, zu publizieren.

Wir benachrichtigen Sie im Januar 2022, ob Ihr Vorschlag angenommen wurde, und freuen uns auf Ihre Vorschläge.

Abstract einreichen

Vorläufiges Programm

Für einen Überblick über Themen und Referenten veröffentlichen wir hier bereits ein vorläufiges Programm, bei dem jedoch Änderungen vorbehalten sind. Die Vorträge sind jeweils unter einem bestimmten Thema zu Panels zusammengefasst. In jedem Panel werden zunächst die Vorträge gehalten, die Diskussion zu allen Vorträgen folgt dann am Ende des Panels. Jedes Panel wird von einem erfahrenen Kollegen betreut.

Zusätzlich gibt es Workshops für bestimmte Sprachen mit begrenzter Teilnehmerzahl. Die genauen Titel der Vorträge und Workshops werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

Bei Fragen sind wir unter info@fsr2022.de erreichbar.

Vorläufiges Programm herunterladen

Anmeldung

Die Teilnahmegebühren für die 7. Fachkonferenz Sprache und Recht betragen:

Frühbucher (bei Anmeldung und Bezahlung bis 31.03.2022)

BDÜ-Mitglieder*
€ 490,-
Nichtmitglieder
€ 650,-
Studierende**
€ 350,-
Referenten***
€ 0,-

Regulärer Teilnehmerbetrag (bei Anmeldung und Bezahlung ab 01.04.2022)

BDÜ-Mitglieder*
€ 650,-
Nichtmitglieder
€ 780,-
Referenten***
€ 0,-

*Der für BDÜ-Mitglieder ermäßigte Teilnehmerbeitrag gilt auch für Mitarbeiter außerordentlicher Mitglieder und Mitglieder anderer FIT-Verbände (z.B. ADÜ Nord, ASTTI, ATICOM, ITI, Universitas), des DTT sowie der tekom.

** Studentenpreise nur für ein begrenztes Kontingent und nur während der Frühbucherphase verfügbar. Studierende, die sich in einer Hochschulausbildung zum Übersetzer und/oder Dolmetscher oder in der Ausbildung an einer Fachakademie für Übersetzen und Dolmetschen befinden, müssen eine aktuelle Studienbescheinigung einreichen.

*** Referenten, deren eingereichtes Abstract von der Programmkommission angenommen wurde.

Alle Preise verstehen sich inkl. gesetzlicher MwSt. Die Teilnehmerbeiträge enthalten die Teilnahme an Konferenz, Fachmesse und Stellenbörse sowie Tagungsunterlagen und Tagungsverpflegung (Kaffee, Wasser, alkoholfreie Getränke, Obst, Imbiss, Mittagessen).

Die Anzahl der Teilnehmer an der Konferenz insgesamt ist auf 500 Teilnehmer beschränkt.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung!

Anmelden

Informationen

Veranstaltungsort

Kosmos

Veranstaltungsort der 7. Fachkonferenz Sprache und Recht ist das ehrwürdige Kosmos in Berlin Friedrichshain-Kreuzberg.

Als legendäres Großraumkino wurde das Kosmos einst als eines der größten und modernsten Filmtheater der DDR erbaut.
Seit 2005 ist das Kosmos ein Veranstaltungszentrum für Konferenzen, Messen, Tagungen, Galas und weitere Events. Auf 3.200 qm, verteilt auf zehn unterschiedlich große Räumlichkeiten, wird aus jeder Konferenz dank neuester Licht-, Audio- und Videotechnik ein unvergessenes Event.

Zentral gelegen, im schönen Berliner Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg, ist das Kosmos nicht nur optimal mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (Tram und U-Bahn-Haltestelle direkt vor der Tür) oder dem Auto (200 Tiefgaragen-Stellplätze) zu erreichen, es ist außerdem ein idealer Ausgangspunkt für Besichtigungstouren quer durch Berlin.
Wer sich in der Pause erholen möchte, findet nicht unweit den historischen Volkspark Friedrichshain, Berlins ältesten Stadtpark. Hier lässt es sich wunderbar spazieren gehen sowie im legendären Café Schönbrunn hervorragend speisen oder im Biergarten verweilen. Und abends bietet das im Park gelegene Freiluftkino Friedrichshain auch noch im September sein Filmprogramm unter freiem Himmel an. Wer nach einem informativen Konferenztag noch das Berliner Nachtleben erleben möchte, braucht nur aus dem Kosmos herauszugehen und schon ist er oder sie bereits in einem der angesagtesten Szeneviertel der Hauptstadt. Hier reihen sich einige der besten Restaurants, Bars und Clubs aneinander.

Wir freuen uns, Sie zur 7. Fachkonferenz Sprache und Recht im Kosmos begrüßen zu dürfen.

Informationsveranstaltung zur FSR 2022 vom 10.12.2021

Infoveranstaltung

Wenn Sie weitere Infos zur Konferenz wünschen bzgl. Anmeldemöglichkeiten, Konferenzort, -themen und -rednerInnen, schauen Sie sich doch die nachstehende Videoveranstaltung an. Darin geben die KonferenzorganisatorInnen nicht nur Infos zum Veranstaltungsort und dem Anmeldeverfahren, sondern gehen auch näher auf das Konferenzthema „Rechtsvergleichung“ ein sowie die geplanten Vorträge und Workshops.

Folgen Sie einfach diesem Link und melden Sie sich an.

Organisationsteam & Sprachkoordinatoren

Organisationsteam

Marta Glagla

Marta Glagla

Projektleitung

Marta Glagla, gebürtige Polin und studierte Turkologin (M. A.), ist bei der BDÜ Weiterbildungs- und Fachverlagsgesellschaft mbH u. a. als Eventmanagerin tätig und übernimmt für die FSR 2022 die Projektleitung. Ihr Organisationstalent konnte sie bereits 2019 als Projektleiterin der 3. Internationalen Fachkonferenz „ÜBERSETZEN UND DOLMETSCHEN 4.0 – Neue Wege im digitalen Zeitalter“ erfolgreich unter Beweis stellen. Wenn sie gerade keine Konferenz organisiert, plant und betreut Marta Glagla die Webinare zum Thema Recht.

Tatjana Dujmic

Tatjana Dujmic

Geschäftsführung und Organisation

Tatjana Dujmic ist Geschäftsführerin der BDÜ Weiterbildungs- und Fachverlagsgesellschaft mbH. Sie ist staatlich geprüfte Übersetzerin und mehr als 16 Jahre Finanzübersetzerin für Englisch-Deutsch, Mitglied im BDÜ und im ATA (amerikanischer Übersetzerverband), Fachkraft für Finanzbuchhaltung (IHK) und öffentlich bestellte und beeidigte Urkundenübersetzerin für Baden-Württemberg.

Nadine Wies

Nadine Wies

Organisation (IT und Website)

Nadine Wies ist Deutsch-Französin und bei der BDÜ Weiterbildungs- und Fachverlagsgesellschaft mbH für die Programmierung und alle weiteren technischen Belange des Fachverlags zuständig. Für die FSR 2022 übernimmt sie zusätzlich die programmiertechnischen Aufgaben und die Erstellung und Pflege der Konferenzwebsite.

Mareike Steinig

Mareike Steinig

Aussteller- und Sponsorenbetreuung

Mareike Steinig ist Dipl.-Dolmetscherin für Spanisch und Russisch. Bei der BDÜ Weiterbildungs- und Fachverlagsgesellschaft mbH ist sie für die Planung und Durchführung von Webinaren und Seminaren zuständig sowie für das MDÜ Anzeigengeschäft. Für die FSR 2022 fungiert Mareike Steinig als Aussteller- und Sponsorenbetreuerin und ist hierfür erste Ansprechpartnerin.

Denise Mallon

Denise Mallon

Redaktion

Denise Mallon, studierte Hispanistin und Altamerikanistin M. A., ist Lektorin (ADM) und Literaturübersetzerin (Spanisch-Deutsch) und bei der BDÜ Weiterbildungs- und Fachverlagsgesellschaft mbH für das Verlagslektorat zuständig. Für die FSR 2022 übernimmt sie redaktionelle Aufgaben und unterstützt Mareike Steinig bei der Ausstellerbetreuung.

Sprachkoordinatoren

Mit der inhaltlichen Konzeption der Konferenz und der Ansprache der Referenten hat der BDÜ e.V. Christin Dallmann betraut, die von einem Team von Sprachkoordinatoren sowie von Roland Hoffmann (Organisator der letzten Konferenz) unterstützt wird. Neben dem Schwerpunkt auf die praktische Rechtsvergleichung – und als Ergänzung dazu – sollen auf der FSR 2022 wesentlich mehr sprachspezifische Veranstaltungen angeboten werden. Darum kümmern sich die Sprachkoordinatoren, die alle erfahrene und gut vernetzte Kollegen sind.

 

Christin Dallmann

Christin Dallmann

Programmverantwortliche

Christin Dallmann ist deutsche Juristin und hat einen M.A. in Rechtsübersetzen absolviert. Seit über 10 Jahren arbeitet sie als freiberufliche Übersetzerin im Sprachenpaar Englisch-Deutsch ausschließlich im Bereich Recht, seit 2 Jahren in einer Partnerschaftsgesellschaft zusammen mit ihrem Kollegen Richard Delaney. Sie ist zudem als Referentin im Bereich deutsches Recht, deutsche Rechtssprache und Rechtsübersetzen tätig. Als Mitglied des Vorstands des LV Berlin-Brandenburg hat sie den Berliner Tag der Beeidigten und Ermächtigten als regelmäßige Tagung für Gerichtsdolmetscher und -übersetzer der Region etabliert und mehrmals (mit-)organisiert. Außerdem veranstaltet sie - wenn nicht gerade eine Epidemielage herrscht - in Berlin das Legal Dinner: einen Stammtisch für Dolmetscher und Übersetzer mit regelmäßigen Fachvorträgen von Juristen.

Website: www.delaneydallmann.com

Richard Delaney

Richard Delaney

Sprachkoordinator Englisch

Richard Delaney ist in England ausgebildeter Jurist und Fachübersetzer für juristische Übersetzungen. Seit 2008 bietet er Fortbildungen im juristischen Übersetzen an und hat von 2008 bis 2013 einen MA in juristischem Übersetzen an der City University London unterrichtet. Richard Delaney ist unter anderem Mitglied im BDÜ und Fellow des Chartered Institute of Linguists und war zwei Jahre lang Mitglied im Vorstand des Institute of Translation & Interpreting.

Website: www.delaneydallmann.com

Milana Nauen

Milana Nauen

Sprachkoordinatorin Russisch

Frau Milana Nauen ist geprüfte Übersetzerin (IHK), allgemein beeidigte Dolmetscherin und ermächtigte Übersetzerin für die russische Sprache (OLG Düsseldorf), Master of Arts in Deutschlandstudien und promovierte Soziologin (Sankt Petersburg). Sie verfügt über 17 Jahre Berufserfahrung als Übersetzerin und Dolmetscherin und ist zurzeit vorwiegend für Amts- und Landgerichte, Notare, Rechtsanwälte und kommunale Behörden tätig. Seit über sieben Jahren unterrichtet sie „Juristische Übersetzung“ an einer Übersetzerschule in Düsseldorf und ist seit neuestem als Dozentin für „Juristisches Dolmetschen“ an der Universität Leipzig tätig.

Website: www.nauen-ru.de

Peter Oehmen

Peter Oehmen

Sprachkoordinator Niederländisch

Peter Oehmen Seit 21 Jahren freiberuflicher Übersetzer für Niederländisch - Deutsch in den Bereichen Marketing, technische Dokumentation und Recht. Die letzten 3 1/2 Jahre als Partner in einer Partnerschaftsgesellschaft, die sich jedoch gerade in Liquidation befindet. Fasziniert von den Themen Digitalisierung, künstliche Intelligenz und maschinelle Übersetzung. Ganz frisch zum 2. Vorsitzenden des BDÜ Landesverbands Berlin-Brandenburg gewählt.

Natalie Padovan

Natalie Padovan

Sprachkoordinatorin Italienisch

Natalie Padovan ist öffentlich bestellte und allgemein beeidigte Dolmetscherin und Übersetzerin für die italienische Sprache. Sie ist seit über 20 Jahren für Justizbehörden - hauptsächlich in München und im südbayerischen Raum - tätig. Sie übt im BDÜ Bayern das Amt der Referentin für beeidigte Dolmetscher und Übersetzer aus und leitet die Sprachgruppe Italienisch.

Laura Schillings

Laura Schillings

Sprachkoordinatorin Französisch

Laura Schillings ist Volljuristin im deutschen Recht sowie staatlich geprüfte Übersetzerin für die Sprachkombination Deutsch-Französisch/Französisch-Deutsch. Nach 8 Jahren juristischer Berufserfahrung ist sie seit 2014 als freiberufliche Fachübersetzerin Recht tätig. 2016 wurde sie durch den Präsidenten des Landgerichtes Berlin als Übersetzerin für die französische Sprache ermächtigt. Nach mehrjährigen Aufenthalten in Frankreich und Belgien lebt sie nun mit ihrer Familie in Berlin-Charlottenburg.

Corinna Schlüter-Ellner

Corinna Schlüter-Ellner

Sprachkoordinatorin Spanisch

Corinna Schlüter-Ellner ist Volljuristin und staatlich geprüfte, allgemein beeidigte Übersetzerin für Spanisch. Sie war sie als Dozentin für spanisches Recht am SDI Sprachen & Dolmetscher Institut München tätig und hält neben dem freiberuflichen Übersetzen Seminare und publiziert zum Übersetzen juristischer Texte und zum spanischen Recht, meist für den BDÜ. Sie ist Autorin beim Fachverlag des BDÜ und bei C.H. Beck. Beim BDÜ leitet sie die Fachgruppe Recht in München. Sie war einige Jahre Bundesreferentin für Gerichtsdolmetschen des BDÜ.

Iva Wolter

Iva Wolter

Sprachkoordinatorin Polnisch/Tschechisch

Iva Wolter ist Diplom-Übersetzerin und beeidigte Dolmetscherin für die tschechische und polnische Sprache. Die gebürtige Pragerin hat an den Universitäten Leipzig und Warschau Übersetzen und Deutsch als Fremdsprache studiert sowie an der Juristischen Fakultät der Karls-Universität in Prag ein Aufbaustudium für Gerichtsdolmetscher*innen und -übersetzer*innen absolviert. Anschließend machte sie sich als Übersetzerin, Dolmetscherin sowie Sprachdozentin für Tschechisch und Polnisch selbstständig und wurde für diese Sprachen beeidigt. Seit 2007 ist sie für Anwaltskanzleien, Gerichte, Privatpersonen sowie Unternehmen tätig. Im Jahr 2019 wurde sie vom Staatlichen Prüfungsamt für Übersetzerinnen und Übersetzer in Berlin zur Fachprüferin berufen. Seit Jahren hält sie Fachvorträge und vertritt den BDÜ Landesverband Berlin-Brandenburg als Referentin außerhalb des Vorstandes beim Verband der Freien Berufe in Berlin e.V.

Website: www.dolmetschbar.de